Hilfe

Rasch und unkompliziert suchen

Mit dem Pledari Grond online kann ein Wort rasch gefunden werden. Beginnen Sie einfach, ein romanisches oder ein deutsches Wort einzutippen: Die Treffer erscheinen bereits während der Eingabe. Sie müssen den gesuchten Begriff nicht einmal zu Ende schreiben oder auf "suchen" klicken.

Neue Wörter und Ausdrücke vorschlagen

Sie haben die Möglichkeit, neue Wörter oder Ausdrücke vorzuschlagen. Klicken Sie dazu in der Menüleiste unten auf "Neuer Eintrag". Es erscheint ein Formular, in das Sie Ihren Vorschlag und gegebenenfalls Bemerkungen schreiben können. Falls eine Suche keine Treffer ergeben hat, erscheint der Button "vorschlagen". Durch Anklicken erscheint ein Formular, in das Sie ebenfalls Ihren Vorschlag und allfällige Bemerkungen schreiben können.

Änderungen vorschlagen

Die Redaktion des Pledari Grond online ist Ihnen dankbar, wenn Sie sie auf Fehler oder Inkonsequenzen aufmerksam machen. Über das entsprechende Formular können Sie Änderungen oder Korrekturen vorschlagen. Der Button "bearbeiten" wird sichtbar, wenn Sie mit der Maus über die Trefferliste fahren. Durch Anklicken des Buttons öffnet sich ein Formular mit dem Eintrag, den Sie ändern wollen. Sie können die Änderung direkt im entsprechenden Feld vornehmen. Mit einem Klick auf das + können verschiedene Features aktiviert werden. Eines davon ist "Auch neue Vorschläge anzeigen". Ist es aktiviert, sehen Sie Ihre Änderung über oder unter dem bestehenden Eintrag. Die Änderung verbleibt sichtbar, bis sie vom Redaktionsteam verifiziert worden ist.

Weitere Optionen

Weitere Suchmöglichkeiten und Funktionalitäten sehen Sie, wenn Sie auf das + klicken.

Sprache

Sie haben die Möglichkeit, die Suchrichtung Ihren Bedürfnissen anzupassen. Wählen Sie "Deutsch und Romanisch" oder "Deutsch-Romanisch" oder "Romanisch-Deutsch", je nachdem ob Sie ein Wort oder einen Ausdruck in beiden Teilen der Datenbank, nur im Deutschen Teil oder nur im Romanischen Teil suchen möchten.

Suchmöglichkeiten

Es gibt, je nach Bedarf, verschiedene Möglichkeiten, nach einem Wort oder einem Ausdruck zu suchen:
  • Standard: Der Modus "Standard" sucht das eingegebene Wort, alle übrigen Einträge, die mit diesem Wort beginnen sowie alle Ausdrücke und Redewendungen, die ein Element enthalten, das mit dem eingegebenen Wort beginnt (z.B. erscheint auch "vor Ort arbeiten", wenn Sie "arbeit" eingeben).
  • Überall: Der Modus "Überall" sucht alle Einträge, die das Wort oder die Buchstaben im Suchfeld enthalten. Dieser Modus ist nützlich bei der Suche nach Redewendungen und festen Ausdrücken.
  • Anfang: Der Modus "Anfang" sucht nach allen Einträgen, die mit dem Suchbegriff beginnen.
  • Ende: Der Modus "Ende" sucht nach allen Einträgen, die mit dem im Suchfeld eingegeben Wort enden.
  • Exakt: Der Modus "Exakt" sucht in der Datenbank ausschliesslich nach der im Suchfeld eingegebenen Buchstabenkombination.
Wenn Sie die Box Suchbegriff hervorheben aktivieren, wird die im Suchfenster eingegebene Buchstabenkombination in der Trefferliste fett hervorgehoben. Dies führt bei vielen Treffern oder längeren Ausdrücken mitunter zu einer besseren Übersicht.
Wenn Sie die Box Auch neue Vorschläge anzeigen aktivieren, sehen Sie, ob ein anderer Nutzer für einen Eintrag, den Sie ändern wollten, bereits einen Korrekturvorschlag gemacht hat. Der Vorschlag erscheint in Farbe und verbleibt sichtbar, bis er vom Redaktionsteam verifiziert worden ist.

Die Trefferliste

Die Treffer erscheinen in einer Liste mit zwei Spalten. Oben wird das gesuchte Wort angezeigt und in Klammern die auf der Seite sichtbaren Resultate und die Gesamtanzahl der Treffer. Auf jeder Seite werden maximal 15 Treffer angezeigt. Ergibt eine Suche mehr als 15 Treffer, können Sie vor und zurück blättern, um die übrigen Treffer anzuschauen.
Einem Nomen folgt in eckigen Klammern das Geschlecht des Wortes (weiblich, männlich, etc.). Vor jedem romanischen Verb, das alleine steht, erscheint die Ikone V. Durch Anklicken öffnet sich ein Fenster mit den konjugierten Formen dieses Verbs.

Was tun, wenn Sie ein Wort nicht finden?

Die Suche im Pledari Grond online ist so aufgebaut, dass ein oder mehrere Einträge angezeigt werden, die jedem eingegebenen Wort zu entsprechen scheinen. Trotzdem kann es sein, dass die Treffer nicht mit der Suche übereinstimmen. Hier folgen ein paar Tipps, was Sie tun können, wenn Sie ein Wort oder einen Ausdruck nicht finden.

Überprüfen der Schreibweise

  • Haben Sie das gesuchte Wort richtig geschrieben?
  • Achtung: Das Pledari Grond online erkennt nur die Orthografie des Rumantsch Grischun bzw. der deutschen Schriftsprache. Sämtliche idiomatischen oder dialektalen Formen sowohl des Romanischen als auch des Deutschen vermag das Programm nicht zu identifizieren.
  • Verwenden Sie bei der Eingabe deutscher Wörter die Buchstaben ä, ö und ü (nicht: ae, oe, ue), geben Sie also ein: ändern, öffnen, Bemühung (nicht: aendern, oeffnen, Bemuehung).

Überprüfen der Sprachkombination – haben Sie die richtige Ausgangssprache aktiviert?

  • Sie suchen entweder ein romanisches oder ein deutsches Wort: Aktivieren Sie bei der Sprachwahl "Deutsch und Romanisch".
  • Sie suchen die deutsche Entsprechung zu einem romanischen Wort: Aktivieren Sie bei der Sprachwahl "Deutsch-Romanisch".
  • Sie suchen die romanische Entsprechung zu einem deutschem Wort: Aktivieren Sie bei der Sprachwahl "Romanisch-Deutsch".
  • Versuchen Sie es mit dem Modus "Überall". Sie erhalten eine Trefferliste mit allen Ausdrücken und Redewendungen, die das eingegebene Suchwort enthalten.

Geben Sie nur einzelne Wörter eines Satzes oder einer Redensart ein

z.B. Ich liebe dich:
  • ich (-> jau) danach
  • lieben und die Ikone V anklicken -> 1. Person Singular (-> am/hai gugent), dann Suche nach
  • dich (-> tai)
  • -> jau am tai/jau hai gugent tai

Sie suchen ein Nomen

Geben Sie das Wort immer ohne Artikel ein, also: cucagna (nicht: la cucagna), enviern (nicht: l'enviern), sport (nicht: il sport), Überfluss (nicht: der Überfluss), Kraftwerk (nicht: das Kraftwerk), etc.
Geben Sie das Wort in der Einzahl ein, also: Frau (nicht: Frauen), Arbeitskollege (nicht: Arbeitskollegen), Bedachung (nicht: Bedachungen), Haar (nicht: Haare), Schneeschuh (nicht: Schneeschuhe), Seelöwe (nicht: Seelöwen), Verein (nicht: Vereine), etc.
Dasselbe gilt für die romanischen Nomen, also: um (nicht: umens), chalzer (nicht: chalzers), chapè (nicht: chapels), nanin (nicht: nanins), siemi (nicht: siemis), vestgì (nicht: vestgids), etc.

Sie suchen ein zusammengesetztes deutsches Wort, das noch nicht im Pledari Grond online figuriert

Geben Sie die einzelnen Wortteile ein, also z.B. Büro und dann Stuhl, Küche und dann Tür. Ändern Sie dann im Romanischen die Reihenfolge der Wörter und verbinden Sie sie mit der Präposition "da", also: sutga da biro, isch da cuschina.
Suchen Sie ein ähnliches zusammengesetztes Wort. Wenn Sie z.B. Klimawandel suchen und dazu keine Treffer erhalten, geben Sie Klima ein (mit dem Modus "Normal") und es erscheint der Treffer Klimawechsel -> midada dal clima.

Sie suchen ein Adjektiv

Geben Sie jeweils die männliche Form in der Einzahl ein, also: mächtig (nicht: mächtige), schön (nicht: schöne), bzw. bel (nicht: bels, bella, bellas), empernaivel (nicht: empernaivels, empernaivla, empernaivlas), chasan (nicht: chasans, chasana, chasanas), etc.

Sie suchen eine bestimmte Verbform

Geben Sie immer die Grundform des gesuchten Verbs ein, z.B. auf Romanisch determinar (nicht: determinesch, determinà, etc.) bzw. auf Deutsch probieren (nicht: ich probiere, probiert, etc.). Klicken Sie dann auf die Ikone V (die vor jedem für sich allein stehenden romanischen Verb steht). Nun erscheint ein Fenster mit sämtlichen konjugierten Formen des betreffenden Verbs.

Haben Sie weitere Probleme mit dem Pledari Grond online?

Kontaktieren Sie uns über die verschiedenen Formulare, wenn Ihnen bei der Benutzung des Pledari Grond online weitere Probleme begegnen sollten. Ihre Anregungen und Bemerkungen helfen uns, den Pledari Grond online laufend zu verbessern.

Lia Rumantscha
Redaktion Pledari Grond online

pg@rumantsch.ch